Reisepass

Allgemeine Informationen

Reisepässe sind grundsätzlich für Reisen in alle Länder außerhalb der EU erforderlich. Über Ausnahmen informieren Sie sich bitte vor Reiseantritt bei den Behörden des Zielstaates und beachten Sie bitte zusätzlich die aktuellen Länder- und Reiseinformationen des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

Gültigkeitsdauer von Reisepässen:

  • bei Personen unter 24 Jahren: 6 Jahre
  • bei Personen ab 24 Jahren: 10 Jahre

Verlängerungen sind nicht möglich!

Voraussetzungen für die Ausstellung von Reisepässen:

  • Der Antragsteller muss Deutscher sein.
  • Der Antragsteller muss in der Stadt gemeldet sein. (Bei gemeldetem Nebenwohnsitz ist die Antragsaufnahme und Weiterleitung an die Hauptwohnsitzgemeinde möglich. Die Ausstellung eines vorläufigen Personalausweises ist ebenfalls möglich. Über die Ausstellung ist die Hauptwohnsitzgemeinde zu unterrichten.)
  • Altersmäßig gibt es keine Begrenzung.
  • bei Minderjährigen ist die schriftliche Zustimmung der Erziehungsberechtigten notwendig

Wann brauche ich einen Reisepass?
www.auswaertiges-amt.de

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • ein aktuelles biometrisches Lichtbild
  • den alten Personalausweis oder Kinderreisepass, auch wenn diese Dokumente abgelaufen sind
  • Geburtsurkunde, falls keines der genannten Dokumente vorliegt (Erstausstellung, Verlust, Diebstahl)
  • bei Minderjährigen die schriftliche Zustimmung der Erziehungsberechtigten
Welche Gebühren fallen an?
  • Reisepass:
    37,50 € für Personen unter 24 Jahren
    60,00 € für Personen ab 24 Jahren
  • Reisepass mit 48 Seiten:
    59,50 € für Personen unter 24 Jahren
    82,00 € für Personen ab 24 Jahren
  • Expresspass (innerhalb von 72 Stunden):
    69,50 € für Personen unter 24 Jahren
    92,00 € für Personen ab 24 Jahren
Bearbeitungsdauer

Reisepässe werden zentral bei der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Die Dauer richtet sich nach der dortigen Auslastung und liegt bei etwa 4 Wochen. Die Gemeinde hat auf diesen Zeitablauf leider keinen Einfluss. Bei Abholung kann sich die betreffende Person durch eine schriftliche Vollmacht vertreten lassen.

Rechtsgrundlage
zurück