Ausbildungsförderung (BAFöG)

Allgemeine Informationen

Für den Besuch bestimmter schulischer Ausbildungsstätten gewährt der Staat eine Ausbildungsförderung, wenn dem Auszubildenden die für seinen Lebensunterhalt und seine Ausbildung erforderlichen Mittel anderweitig nicht zur Verfügung stehen.

Antragsvordrucke erhalten Sie im Bürgerbüro.

Entscheidungsbehörde ist die Kreisverwaltung Borken. Dort erhalten Sie auch nähere Informationen.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  1. Antrag auf Ausbildungsförderung
  2. Anlage zum Antrag (schulischer und ggf. beruflicher Werdegang) - nur bei Erstanträgen
  3. Bescheinigung nach § 9 BAföG (Bescheinigung der Ausbildungsstätte)
  4. Erklärung über Einkommen des Vaters/der Mutter
  5. Bei Verheirateten Erklärung über Einkommen des Ehegatten
  6. Bescheinigung des Arbeitgebers des Vaters/der Mutter
  7. Steuerbescheid der Eltern des vorletzten Kalenderjahres vor Antragstellung
  8. Nachweis über sonstige Einkünfte (Arbeitslosengeld/-hilfe, Krankengeld)
  9. Aktualisierungsantrag (falls das aktuelle Einkommen wesentlich niedriger ist als das Einkommen des vorletzten Kalenderjahres)
  10. bei auswärtiger Unterbringung Höhe der Miete (Vorlage einer Bescheinigung des Vermieters oder einer Kopie des Mietvertrages)
  11. Vordruck „außergewöhnliche Belastungen“, insbesondere bei Menschen mit Behinderung (Kopie des Behindertenausweises bzw. des Festsetzungsbescheides des Versorgungsamtes beifügen)

Bei einer Förderung, die nicht vom Einkommen der Eltern abhängig ist, brauchen die Unterlagen zu 4., 6. - 9. und 11. nicht vorgelegt zu werden.

zurück